MODUL 1 - Grundlagen

Ganzheitliches Grundlagen Studium der Kynogogik

Für ein ganzheitliches Verständnis ist ein umfangreiches Grundlagen Wissen unerlässlich. Das Modul „Grundlagen“ beschäftigt sich deshalb in fünf Seminaren mit allem, was für eine übergreifende Beratung vorauszusetzen ist. Im Fokus stehen dabei die Individualentwicklung von der Zeugung bis zum Tod des Hundes, die Formen der Kommunikation von Hund / Hund und Mensch / Hund, die Domestikation und Rassespezifität, aber auch die Voraussetzungen für Lernerfolge im sozialen Kontext. So setzt sich im Zusammenspiel mit den anderen Studiums-Modulen ein ganzheitliches Verständnis der Kynogogik zusammen. 

 


Seminare im 1. Modul

ONTOGNESE DES HUNDES

Die Ontogenese beschreibt die Individualentwicklung des Hundes unter Berücksichtigung aller innerer und äußerer Faktoren. Den Studierenden werden die Entwicklungsphasen, der Einfluss der Haltungsbedingungen und kynogogischer® Maßnahmen auf die Entwicklung des Hundes vorgestellt. Die Konsequenzen des Unterlassens von Einflussnahme oder nicht artgerechter Erziehung sowie rassespezifische Faktoren werden aufgezeigt. "Lebensläufe" von Hunden werden analysiert und das sich daraus ableitende Verhalten erklärt.

Zwei weiterführende Lektionen auf der Lernplattform (ca. 4 Stunden)

INTRASPEZIFISCHE KOMMUNIKATION DES HUNDES

Hunde kommunizieren visuell über Körpersprache, Bewegungsrichtung und -dynamik, Körperspannung, olfaktorisch über den Geruchssinn und auditiv über Geräusche. Den Studierenden werden in Theorie und Praxis die kommunikativen Kompetenzen der Hunde vermittelt und anhand von Videos und Beobachtung die Interpretation der kommunikativen Signale trainiert. Rassespezifische Unterschiede in der Kommunikation und eine mögliche Einflussnahme auf die Entwicklung der kommunikativen Ausdrucksmöglichkeiten wird dargestellt.

Zwei weiterführende Lektionen auf der Lernplattform (ca. 4 Stunden)

INTERSPEZIFISCHE KOMMUNIKATION DES HUNDES

Mensch und Hund nutzen unterschiedliche Kommunikationskanäle. In diesem Seminar werden sowohl die übereinstimmenden Bereiche (Körpersprache, Körperspannung, Bewegungs- und Blickrichtung) als auch die möglichen Missverständnisse in der gemeinsamen Kommunikation aufgezeigt. Das Bewusstsein und die Wahrnehmung für die Aussendung unbewusster Signale, die vom Hund interpretiert werden, wird geschult. In der Praxis agieren die Studierenden mit ihren eigenen Hunden.

Zwei weiterführende Lektionen auf der Lernplattform (ca. 4 Stunden)

LERNEN IM SOZIALEN KONTEXT

Das Seminar vermittelt, welche Faktoren das Lernen von Individuen beeinflussen. Welche Formen des Lernens findet man zu welchem Zeitpunkt und in Abhängigkeit zu welchem Kontext? Welche Parallelen gibt es zwischen Mensch und Hund? Leben in einer sozialen Gruppe bedeutet voneinander lernen zu können und zu müssen. Das Verständnis für die Zusammenhänge von Lernvorgängen und neurobiologischen Fakten unter der Fragestellung "Wie lernt ein Gehirn am besten?" werden in Theorie und Praxis erarbeitet.

Zwei weiterführende Lektionen auf der Lernplattform (ca. 4 Stunden)

DOMESTIKATION UND RASSESPEZIFITÄT

Die Domestikation des Wolfes ist eng mit der Menschheitsgeschichte und der kulturellen Entwicklung des Homo sapiens verbunden. Schon sehr früh haben sich aus den ersten domestizierten Hunden spezialisierte Rassen entwickelt. Die Entwicklung von der Domestikation bis hin zur heutigen Rassenvielfalt wird in dem Seminar vermittelt, in Theorie und Praxis die Veranlagung einzelner Hunderassen hergeleitet, beobachtet und analysiert.

Zwei weiterführende Lektionen auf der Lernplattform (ca. 4 Stunden)



kynogogik logo weiss

Informationen

Kontakt

mail  E-Mail senden

begleitung  04122 84 53 183

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok